Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Hier können Beiträge verfasst werden zum Thema „Therapie in jeglicher Form“ oder Beiträge zum Thema
„Medikamente“. Gerne können auch Fragen gestellt werden. Was hier geschrieben wird, kann jeder lesen – egal
ob Mitglieder, oder Gäste des Forums.
Bumblebee
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mär 16, 2016 11:53 am
Wohnort: BW

Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Bumblebee » Do Mär 17, 2016 6:09 pm

Hallo,

ich wollte mal wissen, wie viele Tabletten ihr täglich nehmt von den Reducto Spezial? Die Höchstdosis ist ja angegeben mit 8 Tabletten. Eine Assistenzärztin meinte mal zu mir, sie hatte einen Fall, da nahm die Frau mehr von den Tabletten. Geht das überhaupt? Mein Phosphatwert ist ja immer niedrig, darum interessiert mich das. Ich nehme schon acht Tabletten am Tag.
Macht ihr auch irgendwas anders bei der Ernährung (irgendwo las ich mal, man sollte Milchprodukte meiden)? Und gibt es unter euch auch jemanden mit Eisenmangelanämie?

LG von Bumblebee
Benutzeravatar
Heidelbeere
Beiträge: 15
Registriert: So Mai 31, 2015 7:35 am

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Heidelbeere » Sa Mär 19, 2016 1:48 pm

Hallo Bumblebee,

ich habe auch lange Reducto spezial genommen. Zum Teil auch mehr als 8 Tabletten am Tag (9-12). Von einer Beschränkung habe ich zuvor noch nicht gehört. Wichtig ist m.E. die Zusammenschau aller relevanten Blutwerte - also neben Phsophat, Calcium und das Parathormon und die Situation der Niere auf dem Ultraschall. Meine Phosphatwerte waren immer zu niedrig. Aber ich hätte aufgrund der Nebenwirkungen (Magenschmerzen und Durchfälle) nicht noch mehr Reducto spezial nehmen können. Durch die Selbsthilfegruppe bin ich auf K-phos neutral aufmerksam geworden. Dieses nehme ich jetzt (seit über einem Jahr) und habe wie auch andere berichten bessere Werte und weniger Nebenwirkungen. Ein Versuch könnte es also evtl. wert sein.

Grüße
Himbeere
Bumblebee
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mär 16, 2016 11:53 am
Wohnort: BW

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Bumblebee » Mo Mär 21, 2016 2:04 pm

Hallo Heidelbeere,

ich freue mich sehr, dass du dich gemeldet hast :) . Vielen Dank für deine Auskunft. Ich nehme im Moment auch gerade Eisenkapseln, die mir sehr auf die Verdauung schlagen. Nun habe ich das Phosphat auf 10 erhöht und merke keine Nebenwirkungen. Wie viel Vitamin D nimmst du denn? Auch Calcitriol? Meine Werte sind gerade recht schlecht und nun hat mein Hausarzt mal eben die Menge täglich verdoppelt und ich soll in vier Wochen zur Kontrolle. Irgendwie ist mir das zu heikel.
Vitamin D Wert lag zwar nur bei 13,9 und normal sind wohl 21,8-111,2. Aber ich habe doch etwas Respekt, das einfach zu verdoppeln.
Ich werde mich mal schlau machen wegen der dir genannten Alternative zu Reducto. Das habe ich ja noch nie gehört. Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit für meine Tochter, die eher mal mit Durchfällen reagiert.
Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf?

LG Bumblebee
Benutzeravatar
Fluma
Beiträge: 18
Registriert: Di Mär 01, 2016 10:18 pm
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Fluma » Mo Mär 21, 2016 9:45 pm

Hallo Bumblebee,

ich hatte früher auch Reducto spezial eingenommen. In den schlimmsten Zeiten bis zu 18 Stück am Tag. Das hat allerdings außer Durchfällen für den Phosphatspiegel nichts gebracht. Nach der Geburt meines Sohnes war bei mir auch ständig das Parathormon erhöht. Ich kam dann zu einem Arzt, der meine Medikation auf Neutraphos umstellte. Daraufhin normalisierte sich sowohl der Phosphatspiegel, als auch der Parathormonspiegel. Mit dem Rocaltrol konnte ich dann auch wieder auf 1 Kps. 0,25µg zurückgehen. Das ist nun schon 19 Jahre her. Vor einigen Jahren wurde dann das Neutraphos nicht mehr hergestellt und ich bin auch auf K-Phos neutral gewechselt. Das nehme ich jetzt auch schon mehrere Jahre 8 Tabletten am Tag und 1 Kps. Rocaltrol 0,25µg und 1 Tbl. Vigantoletten 1000. In der Zwischenzeit hat sich auch noch ein tertiärerHyperparathyreoidismus entwickelt, der die Einnahme von Mimpara notwendig macht. (Kannst dur auch in meinem Beitrag über Nebenschilddrüse nachlesen). Seit ich dieses Medikament zusätzlich nehme, sind bei mir alle Werte (Calcium, Phosphat, intaktes Parathormon, alk. Phosphatase, Vit. D) im Normbereich. Mit Durchfällen habe ich seit Jahren schon keine Probleme mehr.

Ich hoffe, das bringt dich ein Stück weiter.

Wünsche Dir alles Gute und viele Grüße
'Fluma

P.S.: Ich selbst bin 51 Jahre. Mein Sohn wechselte mit 12 Jahren ebenfalls zunächst auf Neutraphos und dann auf K-Phos neutral. Ach ja, das Medikament bekommt man nur über die Auslandsapotheke. Es kommt aus den USA. Es wird von unserer Krankenkasse anstandslos übernommen.
Bumblebee
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mär 16, 2016 11:53 am
Wohnort: BW

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Bumblebee » Di Mär 22, 2016 6:27 pm

Hallo Fluma,

ich danke dir für deine hilfreiche Auskunft. Hier lernt man ja echt dazu. Das finde ich toll. Wo seid ihr denn in Behandlung? Mein Hausarzt sagt klar, er kennt sich damit nicht aus. Meine Tochter mit 14 hat noch Glück und einen fähigen Arzt, halt etwas weiter weg. Leider hat sie dazu noch Rheuma, das hat das ganze damals verkompliziert im Schub. Ich bin jährlich noch beim Nephrologen. Aber keiner kennt die Krankheit von ihnen.
Ich hoffe, es finden noch ganz viele den Weg hier her in dieses Forum.

LG Bumblebee
Benutzeravatar
Fluma
Beiträge: 18
Registriert: Di Mär 01, 2016 10:18 pm
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Fluma » Di Mär 22, 2016 8:44 pm

Hallo Bumblebee,

ich bin in Ulm in der Endokrinologischen Gemeinschaftspraxis in Behandlung aber erst seit letztem Jahr. Bisher war ich auch immer beim Nephrologen. Dort muss ich nun noch alle 6 Monate hin. Unser Sohn ist auch beim Nephrologen.

Viele Grüße

Fluma
Bumblebee
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mär 16, 2016 11:53 am
Wohnort: BW

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Bumblebee » Di Mär 22, 2016 9:11 pm

Dankeschön, Fluma. Bin zwar aus BW, aber Ulm ist doch ein Stückchen weg. Aber sollte sich nun nichts ändern nach der Dosiserhöhung, werde ich mich auf die Suche nach einem Endokrinologen machen.

LG Bumblebee
Benutzeravatar
Tieftöner
Beiträge: 8
Registriert: So Feb 28, 2016 6:26 pm

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Tieftöner » Di Mär 22, 2016 9:19 pm

Hallo Bumblebee,
nur ein Tip zum Eisenpräparat.
Eisenpräparate, die im Magen freigesetzt werden, sind bekannter Maßen magenunverträglicher, als Präparate, die im den Darm freigesetzt werden. Die Resorption, der im Darm freigesetzten Eisenpräparate ist zudem besser. Falls du also ein Präparat nimmst, dass über den Magen freigesetzt wird, würde ich versuchen zu wechseln.
Bumblebee
Beiträge: 48
Registriert: Mi Mär 16, 2016 11:53 am
Wohnort: BW

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Bumblebee » Mi Mär 23, 2016 7:02 am

Hallo Tieftöner,

danke für deinen Tipp! Ich habe gleich mal nachgeschaut und es ist schon das Eisen, das im Darm wirkt. Dann ist wohl leider keine Verbesserung in Sicht. Wenn sich nix tut bei Blutkontrolle, versuche ich eventuell die Infusion.

LG Bumblebee
Benutzeravatar
Heidelbeere
Beiträge: 15
Registriert: So Mai 31, 2015 7:35 am

Re: Wie viel nehmt ihr an Medikamenten?

Beitrag von Heidelbeere » Mi Mär 23, 2016 6:03 pm

Hallo Zusammen!
Hallo Bumblebee!

Ich nehme aktuell 7 K-phos neutral und 4 Rocaltrol (o,25). Aber die Dosierung ist von Patient zu Patient wirklich sehr unterschiedlich. Das Bild der Erkrankung variiert. Auch haben die Fachärzte z.T. unterschiedliche Zielvorstellungen bezügl. der Werte. Was natürlich auch vom Verlauf, Alter und den Beschwerden abhängt. Manche tollerieren Werte unterhalb des Normbereichs, andere möchten in den unteren Normbereich. Auch wird der Zeitpunkt der Blutentnahme unterschiedlich vorausgesetzt. Aus diesem Grund ist die Therapie m.E. individuell mit dem behandlnden Arzt abzustimmen; konkrete Vergleich einzelner Personen untereinander ist schwer. In Behandlung war ich bei Endokrinologen als auch bei Nephrologen.
Ich selber bin mitte 40.

Viel Erfolg!

Heidelbeere
Antworten